Modul “Prävention im Kindes- und Jugendalter”:
Ausbildung zur Präventionsassistentin

Um die Qualifikation zur Präventionsassistentin zu erlangen, ist die Teilnahme am Basismodul (30 UE) und am Modul “Prävention im Kindes- und Jugendalter” (54 UE) erforderlich.

Das Modul “Prävention im Kindes- und Jugendalter” bildet gemeinsam mit dem Modul “Sozialpädiatrie” das Fortbildungscurriculum PÄDIATRIE – Prävention im Kindes- und Jugendalter / Sozialpädiatrie

Dieses wurde 2019 von der Bundesärztekammer – BÄK – verabschiedet und ersetzt die frühere Fortbildung zur Präventionsassistentin, die bundesweit von fast 1500 MFA’s, Kinderkrankenschwestern und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen abgeschlossen wurde.

Das entsprechende Zertifikat ist weiterhin gültig!

 

Basismodul

Entwicklung und Familie   6 UE
Wahrnehmung und Motivation   8 UE
Kommunikation und Gesprächsführung   8 UE
Moderation   8 UE
insgesamt 30 UE

Prävention im Kindes- und Jugendalter

Primäre Prävention in Kindheit und Jugend

26 UE

Sekundäre Prävention in Kindheit und Jugend

  4 UE

Tertiäre Prävention

  2 UE

Organisation, Kooperation und Qualitätsmanagement

  6 UE

Hausarbeit und Kolloquium

10 UE werden für die Erstellung der Hausarbeit gewertet,

  6 UE für das abschließende Kolloquium

16 UE

insgesamt

54 UE

Primäre Prävention in Kindheit und Jugend

  • Stillen und Ernährung
  • Bewegung
  • Gesunder Babyschlaf
  • Impfungen
  • Unfallvermeidung
  • Allergien
  • Mund- und Zahnhygiene
  • Tabakrauchvermeidung
  • Suchtverhalten / Medienkonsum
  • Sexualverhalten
  • Körperliche Gewalt / Missbrauch
  • Früherkennungsuntersuchungen von U1 bis J2 und ihre Bedeutung

Sekundäre und tertiäre Prävention in Kindheit und Jugend

  • DMP Asthma
  • Patientenschulungen
  • Rehabilitationsmaßnahmen

Organisation, Kooperation und Qualitätsmanagement

  • Kooperation im Team
  • Präventionsnetzwerke

Hausarbeit mit anschließendem Kolloquium